Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Mitteilungen aus dem Rathaus

Autor: Sabine Walter
Artikel vom 06.02.2020

Stadtverwaltung setzt auf umweltfreundliche Mobilität

Umweltfreundliche Fahrten mit neuen E-Bikes

Bild v.l.: Josef Suermann, Maria Kemker und Saskia Kemner (innogy), Matthias Peitsch, Bürgermeister Robert Klocke (Foto: Sabine Walter)

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Marienmünster können dank innogy nun wieder ihre Dienstfahrten mit dem Rad erledigen – mit Elektrofahrrädern („Pedelecs“). Heute übergaben innogy-Regionalmanagerin Saskia Kemner und ihre Kollegin Maria Kemker die Räder an Bürgermeister Robert Klocke. Die neuen E-Bikes sollen als Diensträder für die Mitarbeiter der Verwaltung zur Verfügung stehen und den Verzicht auf Autofahrten erleichtern. Bereits vor einigen Jahren hatte innogy der Stadt für diesen Zweck Pedelecs zur Verfügung gestellt. Diese waren jetzt nicht mehr fahrtüchtig, so dass man noch einmal bei innogy anfragte.

„Wir freuen uns sehr, dass innogy uns die Pedelecs zur Verfügung stellt“, sagte Bürgermeister Robert Klocke. „Die Räder werden hier sehr rege genutzt.“

Saskia Kemner begrüßt es sehr, dass die Stadt Marienmünster weiterhin E-Bikes als Alternative zum PKW in den Alltag der Mitarbeiter integrieren möchte und sich auf diese Weise für das Thema Elektromobilität einsetzt. „Elektrofahrräder sind ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen. Wir möchten gerne möglichst viele Menschen für das Thema Elektromobilität gewinnen und freuen uns, dass Marienmünster uns auf diesem Weg begleitet.“

Rein äußerlich sind die E-Bikes vom normalen Fahrrad kaum zu unterscheiden. Erst der Akku unter dem Gepäckträger, der in vier Stufen hinzugeschaltet werden kann, verrät das Plus an Technik. Längere Touren und Steigungen werden so dank „eingebautem Rückenwind“ zum Kinderspiel. Die Räder erreichen maximal eine Geschwindigkeit von 25 km/h und können deshalb ohne Führerschein gefahren werden. Damit keinem Radler der Strom ausgeht, sorgt innogy mit einem weitreichenden Ladenetz für die Stromversorgung. In Marienmünster hat innogy am Rathaus und an der Abtei Marienmünster bereits E-Bike-Ladestationen aufgestellt.

 

nach oben