Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Löwendorf Anger
Altenbergen
Rahaus und Schule
Abtei Marienmünster
Abtei Marienmünster
Eilversen
Vörden
Kleinenbreden
Born

Mitteilungen aus dem Rathaus

Autor: Sabine Walter
Artikel vom 19.07.2019

Zwei Tage Skateboard-Spaß in Marienmünster

innogy ermöglicht Ferienangebot für rund 50 Kinder und Jugendliche

Rollende Räder bestimmen das Bild auf dem Schützenplatz in Marienmünster-Bredenborn:

Am Montag  startete ein kostenloser Skateboard-Workshop für Kinder und Jugendliche unter Federführung von echten Profis. Der Workshop wird in Kooperation zwischen der Stadt Marienmünster, dem Energieunternehmen innogy und der Initiative skate-aid aus Münster in den Sommerferien angeboten.

Bürgermeister Robert Klocke, Organisatorin vor Ort Sabine Walter, und innogy-Kommunalmanager Manfred Rickhoff machten sich heute vor Ort ein Bild davon, was die Teilnehmer in der kurzen Zeit bereits gelernt haben.

Robert Klocke freut sich, dass die Jugendlichen aus Marienmünster die Möglichkeit bekommen, unter Anleitung erste Fahrversuche auf den rollenden Brettern zu wagen: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie sicher die Teilnehmer jetzt schon auf den Brettern stehen und mit wie viel Spaß sie hier bei der Sache sind. Toll, dass innogy mit diesem Angebot unser Ferienprogramm bereichert.“ 

Unter Anleitung der drei erfahrenen skate-aid-Coaches, Jens Schnabel, Philipp Göckener und Daniel Guss, werden die Teilnehmer in die Grundlagen des Skate- und Longboardens eingeführt.

Im Fokus stehen die Bewegung auf den schnellen Brettern, aber auch Selbstvertrauen, Gemeinschaftsbewusstsein und Eigenverantwortung der Jugendlichen werden gestärkt. Die Kinder lernen spielerisch erste Tricks und erfahren Interessantes zu Materialpflege und Aufbau des Boards. Nach Abschluss des Workshops dürfen alle Jugendlichen ein T-Shirt und ein eigenes Skateboard mit nach Hause nehmen.

„Man sieht, welche Faszination und Begeisterung das Skateboarden bei den Kindern und Jugendlichen auslöst“, sagt Kommunalmanager Manfred Rickhoff. „Die Teilnehmer werden sicher tolle Erinnerungen mit nach Hause nehmen.“

Der Workshop geht auf eine Initiative von innogy SE und der Organisation skate-aid zurück. skate-aid wurde von Skateboardpionier Titus Dittmann 2009 ins Leben gerufen. Die Organisation hilft weltweit benachteiligten Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft zu einer besseren Zukunft.

Noch mehr Fotos unter: https://www.unser-ferienprogramm.de/marienmuenster/bilder.php

 

 

 

 

nach oben