Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Führerscheinumtausch

Grundsätzlich besteht keine Umtauschpflicht. Dennoch: Im Ausland bietet der Kartenführerschein viele Vorteile. So wird er in Europa problemlos anerkannt, wobei sich mit den alten „Lappen“, besonders dem grauen oder dem alten DDR-Führerschein, häufig Probleme ergeben. Auch Autovermietungen sehen die neue Karte gern. Deshalb wird dringend empfohlen vor Auslandsreisen den Umtausch zu beantragen.

Zusätzlicher Bonus: Mit dem Neuen können Sie künftig mit zweiachsige Anhänger fahren. Landwirte dürfen außerdem Zugmaschinen bis 60 km/h führen. Besonders wichtig für LKW-Fahrer: Inhaber der alten Fahrerlaubnis Klasse 2, die das 50. Lebensjahr vollendet haben, dürfen ohne Umtausch nach dem 50.Geburtstag keinen Lkw mehr fahren.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

  • Personalausweis
  • aktuelles Passfoto (Maße 45 x 35 mm)
  • bisheriger Führerschein

Gebühr für den Umtausch: 24,00 EUR. 

Wer seinen Führerschein verlängern lassen möchte, benötigt zusätzlich

  • Bei Erweiterungen auf die Klassen C1, C1E, C, CE:

    • ein augenärztliches Gutachten
    • Bescheinigung über eine ärztliche Untersuchung

  • Bei Erteilung der Klassen D1, D1E, D, DE:

    • zusätzlich ein Kraftfahreignungsgutachten

Gebühr für die Verlängerung: 42,60 EUR

Die Ausstellung eines Ersatzführerscheines bei Verlust oder Diebstahl kann ebenfalls beim Einwohnermeldeamt beantragt werden. Die Gebühr hierfür beträgt 34,30 EUR.

Antragstellung:
Persönlich

Ansprechpartner / Amt:
Schoppmeier, Roswitha
Vogt, Petra

nach oben