Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Mitteilungen aus dem Rathaus

Autor: Sabine Walter
Artikel vom 12.07.2021

Jetzt abstimmen - 50 Jahre Städte-WOW-Förderung

Wettbewerb „50 Jahre Städte-WOW-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?“

Dieses Jahr ist für die Städtebauförderung ein ganz besonders: Sie feiert 50-jähriges Jubiläum. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stellt die besonderen Errungenschaften der Städtebauförderung deshalb mit einem eigenen Wettbewerb „50 Jahre Städte-WOW-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?“  in den Fokus der Öffentlichkeit. Auch die Stadt Marienmünster nimmt am Wettbewerb mit der über die Städtebauförderung geförderten „Umnutzung des Klosters Marienmünster zu einem Begegnungs-, Bildungs-, und Kulturzentrum mit musikalischem Schwerpunkt“ teil. Ab heute, 12. Juli 2021, sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, über die schönsten Städtebauprojekte abzustimmen. Stimmen sie ab für die Bewerbung der Stadt Marienmünster unter:

https://www.mhkbg.nrw/marienmuenster-0

„Die Abtei Marienmünster ist nicht nur Namensgeberin für unsere Stadt. Alle Ortschaften identifizieren sich mit „ihrer Klosteranlage“ und wir sind alle stolz auf das, was hier geschaffen wurde und hier passiert. Unsere Stadt strahlt durch diesen Ort weit über die Stadtgrenzen hinaus. Stimmen Sie bitte mit ab und ermuntern Sie Ihre Familie, Freunde und Nachbarn dazu, ebenso am Wettbewerb teilzunehmen. Ein vorderer Platz wäre für unsere Abtei und damit für unsere Stadt die allerbeste Werbung!“, so Bürgermeister Josef Suermann.

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wenn aus einer Idee eine Zeichnung auf dem Papier wird und aus einer Zeichnung

Realität wird und ein neues Stadtgefühl entsteht – dann ist das die Städtebauförderung von Land, Bund und Kommunen. Zum 50. Jubiläum der Städtebauförderung in diesem Jahr haben wir die Kommunen in Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, Bilder von Förderprojekten einzureichen. Ich freue mich, dass so viele mit dabei sind und der Städtebauförderung des Landes ein Gesicht geben. Aber wo steht das schönste Projekt? Für die Bürgerinnen und Bürger heißt es bis zum 26. Juli: Abstimmen und ihren Favoriten wählen.“

Über zwei Wochen, bis zum 26. Juli 2021, ist das Online-Voting freigeschaltet. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin hat eine Stimme. Die zwölf Projekte mit den meisten Stimmen, werden zu einem Fotokalender für das Jahr 2022 gestaltet. Auf die drei bestplatzierten Kommunen wartet darüber hinaus jeweils ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Preisträger werden im Nachgang der Online-Abstimmung über die Accounts des Ministeriums in den Sozialen Medien bekannt gegeben. Dort wird die Aktion unter dem Hashtag #NRWStädteWOW begleitet.

Hintergrund

  • Offizieller Startpunkt des Wettbewerbs war der bundesweite Tag der Städtebauförderung am 8. Mai 2021. An diesem Tag hat Ministerin Ina Scharrenbach alle Kommunen zum Mitmachen aufgerufen.
     
  • Städte und Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen konnten bis zum 27. Juni 2021 Fotos von ihrem schönsten Städtebauprojekt, die mit Landesmitteln gefördert wurden, zusenden. Dem Aufruf sind insgesamt 94 Kommunen gefolgt.  
     
  • Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier: www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow-info  
 
nach oben